Firefox vervollständigt Lesezeichen nicht automatisch? Das ist ein Fehler.

Firefox-Benutzer, die Lesezeichen im Webbrowser verwenden, haben möglicherweise bemerkt, dass Lesezeicheneinträge nicht mehr als automatisch vervollständigte Einträge in der Adressleiste des Firefox vorgeschlagen werden.

Das Folgende geschieht, wenn Sie etwas in die Adressleiste des Browsers eingeben: Firefox sucht nach Übereinstimmungen und zeigt Vorschläge an, die auf diesen Übereinstimmungen basieren. Wenn Sie nicht das Problem haben firefox autovervollständigung funktioniert nicht wird der beste Treffer wird als Autovervollständigung angezeigt, so dass Sie sofort mit der Eingabe aufhören und stattdessen die Enter-Taste drücken können, um die vorgeschlagene Ressource zu laden.

Tipp: Firefox schlägt standardmäßig Ressourcen aus dem Browserverlauf, Lesezeichen und offenen Registerkarten vor. Sie können das ändern, indem Sie about:preferences#privacy laden.

Aktuelle Versionen von Firefox, zum Beispiel Firefox 62, schlagen möglicherweise keine Lesezeichen mehr als Vorschläge zum automatischen Vervollständigen vor. Während Lesezeichen in der Vorschlagsliste gut angezeigt werden können, haben einige Firefox-Nutzer bemerkt, dass Lesezeichen ab kurzem nicht mehr als Vorschläge zum automatischen Vervollständigen im Browser angezeigt werden.

Es ist einfach genug zu testen, ob dies auch auf Ihrem System der Fall ist. Sie müssen zuerst den Browserverlauf des Browsers löschen oder sicherstellen, dass Sie versuchen, einen Lesezeichenvorschlag für ein Lesezeichen zu erhalten, das Sie noch nie zuvor (oder seit dem letzten Löschen von Daten) besucht haben.

Firefox vervollständigt Lesezeichen nicht automatisch? Das ist ein Fehler.

Firefox sollte die Lesezeichen-URL als Vorschlag zur automatischen Vervollständigung anzeigen, wenn Sie mit der Eingabe beginnen, aber aufgrund des Fehlers wird dies nicht der Fall sein. Es kann dennoch möglich sein, das Lesezeichen aus der Liste der Vorschläge auszuwählen, die Firefox unter der Adressleiste anzeigt, aber das erfordert mehr Arbeit von Ihnen als bisher.

Tipp: Schauen Sie sich den Bookmarks Organizer an, um defekte Bookmarks zu reparieren.

Der Fehler

Firefox Auto-Vervollständigung Vorschlag

  • Einige Benutzer des Browsers haben den Fehler bei Bugzilla an Mozilla gemeldet. Der Bericht deutet darauf hin, dass der Fehler Firefox 62 betrifft, aber nicht Firefox ESR 60 und nicht frühere Versionen des Browsers.
  • Die Erklärung dazu finden Sie auch auf Bugzilla. Firefox verwendet einen Schwellenwert für Vorschläge zur automatischen Vervollständigung un
  • Beitrag ansehen
  • d ignoriert jeden Eintrag, der eine Frequenz von 0 hat.
  • Mit anderen Worten: Ein Lesezeichen, das in Firefox nie geöffnet wurde, und Lesezeichen auf Systemen, auf denen der Benutzer den Browserverlauf regelmäßig löscht, werden nicht vorgeschlagen. Das Löschen des Browserverlaufs setzt die Häufigkeit eines Lesezeichens zurück, so dass es auf 0 gesetzt wird, was wiederum bedeutet, dass es nicht vorgeschlagen wird, wenn ein Benutzer in der Adressleiste eingibt.
  • Mozilla begann mit der Arbeit an dem Fehler, um das Problem zu beheben, so dass Einträge mit einer Häufigkeit von 0 als Autovervollständigungseinträge im Firefox-Webbrowser wieder vorgeschlagen werden.

Schlussworte

Der Fehler sollte ziemlich bald behoben sein; die von ihm betroffenen Benutzer können im Moment nicht viel tun, um ihn zu beheben. Sie können zwar aufhören, den Browserverlauf zu löschen oder alle Lesezeichen mindestens einmal zu öffnen, aber es ist keine sehr praktikable Lösung.

Mozilla kündigte Pläne an, die Unterstützung für Live-Lesezeichen kürzlich in Firefox zu entfernen. Betroffene Benutzer können die Livemarks-Erweiterung für Firefox ausprobieren, die die Unterstützung für die Funktion wieder einführt.

Gibt es eine Möglichkeit, Facebook zu nutzen, ohne meine Privatsphäre aufzugeben?

Ist es möglich, ein passiver Nutzer von Facebook zu sein? Ich möchte Ankündigungen über Freunde und Kollegen lesen und vielleicht Kommentare posten, oder ist facebook ohne anmeldung nicht mehr möglich ohne ein Profil mit Fotos, einer Zeitleiste und so weiter zu erstellen. Ich habe es ohne Beitritt sehr gut geschafft, aber gelegentlich vermisse ich nützliche Informationen, die sonst nirgendwo verfügbar sind.

Was als „Lauern“ bezeichnet wird – Mitglied zu sein, ohne aktiv teilzunehmen – ist sehr verbreitet. Jakob Nielsen zitiert: „In den meisten Online-Communities sind 90% der Nutzer Lurker, die nie etwas beitragen, 9% der Nutzer tragen ein wenig bei und 1% der Nutzer sind für fast alle Aktionen verantwortlich“. Dies ist als 1%-Regel bekannt, und es ist offensichtlich eine grobe Verallgemeinerung.

Die Teilnahmequote von Facebook scheint viel höher zu sein. Wir kennen die Anzahl der verfallenen oder (wörtlich) toten Konten nicht, aber im September 2018 meldete Facebook 2,27 Milliarden monatliche aktive Nutzer (+9,6% gegenüber dem Vorjahr) und fast 1,5 Milliarden tägliche aktive Nutzer (+9,3%), obwohl in Europa rund 1 Million Nutzer verloren gingen.

Obwohl es keine Teilnahmepflicht gibt, gibt es viel kniffligere Fragen zum Datenschutz und zur Sendungsverfolgung.

Gibt es eine Möglichkeit, Facebook zu nutzen, ohne meine Privatsphäre aufzugeben?

Was Facebook von Twitter, Reddit, Metafilter und so weiter unterscheidet, ist, dass es auf realen Identitäten basiert, die grundsätzlich öffentlich sind. Du kannst zwar wählen, wie viele Informationen du auf Facebook veröffentlichst und wie weit du sie teilst, aber deine Freunde haben Facebook möglicherweise bereits deine E-Mail-Adresse im Rahmen des Verfahrens „Freunde finden“ mitgeteilt. Einige von ihnen haben möglicherweise auch Bilder von Ihnen gepostet, Sie in Kommentaren erwähnt oder mit Dingen verknüpft, die Sie auf anderen Diensten veröffentlicht haben. Infolgedessen kann es sein, dass Facebook bei der Anmeldung bereits weiß, wer die meisten deiner Freunde sind.

Diese Informationen können sich auf Sie beziehen, aber sie gehören nicht Ihnen: Sie gehören den Personen, die sie weitergegeben haben.

So oder so, jede Organisation, die deinen richtigen Namen kennt, kann wahrscheinlich viel über dich herausfinden. Dies war bereits 1999 offensichtlich, als Scott McNealy von Sun sagte: „Du hast sowieso keine Privatsphäre. Komm darüber hinweg.“

Minimales Facebooking

Die vielen Kommunikationsdienste von Facebook machen es zu einem nützlichen Werkzeug.

  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Die vielen Kommunikationsdienste von Facebook machen es zu einem nützlichen Werkzeug, aber man muss ihm nicht jedes bisschen an Informationen geben, um es zu nutzen.
Um sich für ein Facebook-Konto anzumelden, benötigen Sie einen Namen und eine funktionierende E-Mail-Adresse oder Handynummer. Du kannst jeden Namen verwenden, der dir bekannt ist. Wenn Sie jedoch auf ein Problem stoßen, müssen Sie möglicherweise eine akzeptable Form der ID angeben, um es später zu überprüfen.

Ohne Geburtsdatum geht es nicht

Außerdem werden Sie nach Ihrem Geburtsdatum gefragt – denn Sie müssen mindestens 13 Jahre alt sein, um teilnehmen zu können – und nach Ihrer Geschlechtswahl. Beide können für Werbezwecke verwendet werden. Danach ist alles optional.

Facebook wird wollen, dass du dein neues Profil vervollständigst, indem du ein Verbrecherfoto und ein Titelbild hochlädst, die Namen der Schulen oder Colleges eingibst, die du besucht hast, wo du wohnst und so weiter. Sie sind nicht verpflichtet, dies alles zu tun. Dein Profilfoto könnte eine Cartoonfigur sein. Es könnte jedoch von Dutzenden bis zu Tausenden von Menschen geben, die den gleichen Namen wie du haben. Je mehr Details du eingibst, desto einfacher wird es für Freunde, dich zu finden.

Als nächstes, damit das System für Sie funktioniert, müssen Sie die Leute, die Sie kennen, „befreunden“. Facebook empfiehlt dir, dein Kontaktbuch hochzuladen (siehe oben). Es ist viel besser, die Leute einzeln aufzuspüren, obwohl es mehr Arbeit ist.

Newsfeed

Und das ist alles. Wenn deine Freunde Dinge auf Facebook veröffentlichen, erscheinen sie im Newsfeed. Du wirst auch eine Zeitleiste unter deinem Namen haben, die früher deine Wand war. Du kannst nicht aufhören, diese zu haben, aber wieder musst du nichts an ihnen posten.
Datenschutzeinstellungen
Der Beitritt zu Facebook ist einfach, das Ausarbeiten deiner Privatsphäre-Einstellungen ist schwieriger.

Wenn du etwas veröffentlichst, kannst du steuern, wer es sieht, indem du das Einstellungsmenü jedes Beitrags (drei Punkte) verwendest, aber es ist besser, Einstellungen für dein ganzes Konto zu wählen. Klicken Sie dazu auf den Pfeil nach unten ganz rechts neben der blauen Überschrift.

Bitcoin Evolution voor gebrek aan transparantie en stabiliteit

De voorzitter en CEO van Mastercard heeft cryptocurrencies „junk“ genoemd, met als argument dat ze het niet verdienen om beschouwd te worden als een medium van uitwisseling.

Ajay Banga maakte zijn commentaar op de New India Lezing georganiseerd door het Indiase Consulaat in New York in samenwerking met het Amerikaanse India Strategic Partnership Forum (USISPF). Zijn opmerkingen komen na het nieuws dat Mastercard een potentieel spelveranderend digitaal valuta-octrooi heeft Bitcoin Evolution weten te bemachtigen dat virtuele en fiat valutattransacties op hetzelfde netwerk mogelijk maakt.

Bitcoin Evolution voor Populariteit onder criminelen

Banga’s depreciatieve mening Bitcoin Evolution Ervaringen – is betrouwbaar of oplichterij? over cryptokwesties is gebaseerd op de zee van illegale transacties – 95 procent – met dit soort activa op het donkere web, waar kinderprostitutie en drugs worden gecommercialiseerd, evenals gestolen identiteiten en creditcards.

Zijn toespraak ging ook in op de massale marktvolatiliteit, die geen aanbevolen eigenschap is als betaalmiddel, meldt Money Control.

„Ik denk dat cryptocurrency junk is. Het idee van een geanonimiseerde munt, geproduceerd door mensen die het moeten ontginnen, waarvan de waarde sterk kan schommelen – dat is voor mij niet de manier waarop elk ruilmiddel het verdient om als ruilmiddel te worden beschouwd“.

Voorspelbaarheid en transparantie zijn volgens Banga, die verbijsterd lijkt door de hype rond de digitale valutamarkt, twee belangrijke criteria voor het accepteren van een valuta door de mensen en bedrijven als een valuta. „Waarom is dat het ruilmiddel dat de voorkeur geniet“, voegde hij eraan toe.

Hij wees op een recente aanklacht tegen 12 Russische inlichtingenwerkers voor interring in de Amerikaanse verkiezingen, die naar verluidt Bitcoin hebben gebruikt. „Waarom de burgermaatschappij een slang in zijn achtertuin zou willen stoppen en denken dat de slang op de een of andere manier alleen mijn buurman zal bijten, krijg ik het niet“.

De commentaren van Banga komen dagen na nieuws dat Mastercard kijkt om het hiaat tussen fiatvaluta’s en cryptocurrencies met een hybride systeem te overbruggen. Dit zou virtuele valuta’s incorporeren, maar hen in staat stellen om verhandeld te www.onlinebetrug.net/nl worden via traditionele betaalkanalen.

Het toonaangevende wereldwijde betaal- en technologiebedrijf heeft een patent aangevraagd met het argument dat zijn „betalingsnetwerken in staat zijn om de waarschijnlijkheid van fraude te evalueren en de risico’s van blokketentransacties te beoordelen met behulp van bestaande fraude- en risico-algoritmes en informatie die beschikbaar is voor betalingsnetwerken, zoals historische fiat- en blokketentransactiegegevens, kredietbureaugegevens, demografische informatie, etc., die niet beschikbaar is voor gebruik in blokketennetwerken“.

Aangezien de recent gedeponeerde patenten van Mastercard gericht zijn op het bestrijden van valse identiteiten, is het niet verwonderlijk dat Banga juist op het gebied van fraude met cryptocurrenties de kop opsteekt.

Het lijkt erop dat criminelen

Cryptocurrency gebruikers zijn altijd een verleidelijk doelwit geweest voor cybercriminelen. Aangezien geen van deze valuta’s omkeerbare transacties hebben, is het stelen van geld een garantie voor succes. Het lijkt er nu op dat criminelen in de Verenigde Staten doelwit zijn van telecommunicatieaanbieders voor dit doel. Meer specifiek proberen zij bedrijven de controle over het telefoonnummer van een slachtoffer aan hen over te dragen. Hierdoor kunnen criminelen de meeste 2FA-authenticatiemethoden van cryptocurrency exchanges en portemonnee providers omzeilen.

Het wordt steeds moeilijker om de cryptocurrency-gerelateerde rekeningen te beschermen tegen schade. Dit geldt in het bijzonder bij het gebruik van uitwisselingsdiensten en het mogelijk maken van twee-factor authenticatie. Hoewel deze veiligheidsmaatregel verplicht zou moeten zijn, kan het in sommige gevallen ook rampzalig zijn. Volgens een artikel van NY Times richten criminelen zich voor dit specifieke doel op Amerikaanse telco’s. Zodra de controle van een mobiel telefoonnummer is overgedragen aan een crimineel, kunnen ze 2FA-maatregelen op alle platformen met gemak omzeilen.

Telefoonkaping is een probleem voor gebruikers van telco’s en cryptocurrency
Tot nu toe, beïnvloede telco’s omvatten AT&T, Sprint, Verizon, en T-Mobile. Het is echter onduidelijk hoe succesvol deze pogingen werkelijk zijn. Er zijn veel verhalen over gebruikers die de controle over hun telefoonnummer verliezen. In de minuten na een dergelijk incident, hackers met succes afvoer van elke online cryptocurrency portemonnee gekoppeld aan het slachtoffer. Telefoonkaping is een zeer ernstig probleem en lijkt alleen maar erger te worden naarmate de tijd vordert. Cryptocurrency gebruikers zijn een van de belangrijkste doelwitten voor criminelen die telefoonkaping als aanvalsvector gebruiken.

Een van de belangrijkste problemen met deze aanvallen is hoe weinig mensen ze effectief melden. Wanneer men een paar honderd dollar verliest, kan het als verlies worden afgeschreven. Wanneer het aantal gaat in de duizenden of meer, is er een groot probleem. Deze methode wint nog steeds aan populariteit op dit moment. Amerikaanse telco’s zijn niet het enige doelwit voor criminelen, want deze kapingen vinden tegenwoordig op wereldschaal plaats. Helaas is er weinig wat het slachtoffer kan doen. Uitwisselingen zullen het ontbrekende saldo op geen enkele wijze vergoeden. De telco is ook niet in gebreke gebleven, ervan uitgaande dat de crimineel voldoende relevante informatie verstrekt.

Het lijkt erop dat criminelen zich via sociale media op slachtoffers richten. Veel mensen zijn erg open over hun cryptocurrency portfolio en aankopen. Het kost weinig moeite om persoonlijke informatie over deze mensen te vinden en te proberen hun telefoonnummer te kapen. Dit is een zeer zorgwekkende trend die pas nu enige erkenning krijgt van veiligheidsdeskundigen. Helaas is het vrijwel onmogelijk om dit te voorkomen. Vervoerders ondernemen stappen om deze aanvallen aan te pakken, maar social engineering is altijd al een fatale zwakte geweest voor elke industrie. Niet vertrouwen op SMS-gebaseerde 2FA is een begin, maar het is ook geen perfecte oplossing.